Dienstag, 6. Januar 2015
Hindu-Tempel in Berlin
Auf suedasien.info habe ich über einen hinduistischen Tempelbau in Berlin gebloggt:

In der taz berlin erschien gestern ein von wenig Kenntniss über Hinduismus und Hindus in Berlin informierter Artikel über den Bau eines hinduistischen Tempels in der Berliner Hasenheide.Die wesentliche Meldung war, dass es dem Tempelverein in den letzten acht Jahren nicht gelungen ist, genug Geld einzusammeln, um den Bau beachtlich weiter zu bringen. (Die tamilischen Hindus aus Sri Lanka haben in der gleichen Zeit ihren Tempel-Neubau in Berlin längst abgeschlossen und nutzen ihn schon länger.)

Die Nachricht, dass es dem Tempel in der Hasenheide an Geld fehlt, beruhigt mich in einer gewissen weise. Bei einer Demonstration im Sommer 2008 hatte ich junge Unterstützer des Hasenheider Tempels getroffen und auch fotografiert:


Die Wahl ihrer Symbole erinnerte mich an jene der Hindu-Nationalist_innen. Eine Nähe zu diesen bestritten sie allerdings vehement, als ich sie darauf ansprach. Trotzdem blieb bei mir ein schlechtes Gefühl zurück. Es mag sein, dass die Jungen sich nicht bewusst waren, welche Symbole sie trugen. Die älteren Migranten, die sie begleiteten, mussten die Symbole aber einordnen können. Seitdem begleitet mich Skepsis, was den Hasenheider Tempel angeht.

Wenn organisierte Hindu-Nationalist_innen hinter dem Neubau stecken würden, hätten sie aber vermutlich mittlerweile genug Geld eingesammelt.

Oder mache ich mir hier was vor? bzw. bilde mir was ein?

0 Kommentare in: offtopic   ... comment ... link